Besuchte Bauten in den Nordvogesen

Unterabschnitt Langensoultzbach (165. Festungsinfanterieregiment)

Auflistung von Ost nach West:

 

PO Werk Lembach

Ouvrage Lembach ist eine kleine Anlage der Maginot-Linie. Lembach ist neben dem Gros Ouvrage Grand Hohekirkel in einiger Entfernung von seinem Westen und Gros Ouvrage Four-à-Chaux unmittelbar an seinem Osten. Es liegt an der deutschen Grenze und war Teil des befestigten Sektors der Vogesen. Während der Schlacht von Frankreich im Jahre 1940 brach die deutsche 215. Infanterie-Division durch die Linie der kleineren Befestigungen westlich von Lembach, konnte aber nicht direkt angreifen. Nach Luftangriffen ergab sich Lembach mit den übrigen Maginot-Befestigungen nach dem Waffenstillstand von Compiègne. Nach dem Krieg wurde Lembach zur weiteren Nutzung renoviert, wurde aber in den 1970er Jahren verlassen.


Gestaltung und Konstruktion

Die Pläne wurde von CORF (Commission d'Organisation der Régions Fortifiées), der Design- und Bauagentur der Maginot-Linie, angefertigt und Lembach wurde für den Bau im Juli 1931 genehmigt. Das Petit Ouvrage sollte in einer zweiten, nicht geplanten Bauphase erweitert werden, die den Einbau eines 81mm Mörserrevolvers und neuer, getrennter Munition und Personaleinsätze vorsah.


Beschreibung

Lembach umfasst einen Eingangsblock, zwei Infanterieblöcke und einen Beobachtungsblock. In der Nähe von Block 1 befindet sich ein kleiner Eingangsblock mit unterirdischen Kasernen und Servicebereichen entlang der Galerie, die die Kampfblöcke miteinander verbindet.

Block 1: Infanterie-Block mit zwei GFM-Kuppeln, einem Doppel-Maschinengewehr-Kuppel und einem Maschinengewehr (JM) / 47mm Panzerabwehrkanone (JM / AC47).
Block 2: Infanterie-Block mit zwei GFM-Kuppeln, einem Doppel-Maschinengewehr-Kuppel und einem Maschinengewehr (JM) / 47mm Panzerabwehrkanone (JM / AC47).
Block 3: Infanterie-Block mit einer GFM-Kuppel, zwei Doppelmaschinengewehre und einer Beobachtungskuppeln (VDP).
Eintrag: Eintragsblock mit zwei automatischen Gewehrschildern.


Kasematte und Unterstände

Eine Reihe freistehender Kasematten und Infanterie-Unterstände befinden sich in der Nähe von Lembach, einschließlich Kasematte de Lembach: Kasematte in unmittelbarer Nähe zum Eingang Lembachs, aber nicht verbunden. Einzelner Block mit einem JM / AC47 Embrasure, einem Doppel-Maschinengewehr-Embrasure und einem GFM Kuppel.

Darüber hinaus ist der Raum zwischen Lembach und Grand-Hohékirkel, dessen Nachbar im Westen, von mehr als vierzig Kasematten und Blockhäusern entlang des Schwartzbachs und über den Grat zum Sauer gefüllt.


Mannschaft:


Die Besatzung des Ouvrages von 1940 unter dem Kommando von Kapitän Drouin umfasste 58 Männer und 4 Offiziere des 165. Fortress Infantry Regiments. Die Einheiten waren unter dem Dach der 5. Armee. Das nahe gelegene Casernement de Lembach versorgte Lembach und andere Stellungen in der Umgebung mit friedlichen Überlandkasernen und Unterstützungsdiensten.

PO Lembach            PO Lembach Block 2 -> zur Bildergalerie

Quelle: Jean-Bernard Wahl Die Maginotlinie, Damals und heute

 

Das PO Lembach, scheint in Privat Besitz zu sein und im Moment, nicht gerade Fachgerecht, hergerichtet zu werden!

*

Lembach einfach (CORF-Kasematte)

4,7 cm Panzerabwehrkanone, ein Zwillings-MG, CLM-Stromgenerator. Durch Versuche mit Sprengladungen beschädigt.

*

*

Markbach doppelt (CORF-Blockhaus)

Leichte MGs, 1940 teilweise zerstört, Vermutlich durch eine Stuka-Bombe

*

*

*

Verrerie doppelt (CORF-Blockhaus)

2 Zwillings-MGs, 2 Maschinengewehre Kal. 13,2 mm, intakt

* Behälter, diente zum Absaugen der Munitionsdämpfe. Das Rohr hoch zur Kuppel fehlt, leider.

*

Clainère doppelt (CORF-Blockhaus)

2 Zwillings-MGs, 2 schwere MGs Kal. 13,2 mm, zerstört

-> Zur Bildergalerie Blockhaus de la Verrerie und de la Clairière

*

Trautbach-West (doppelt), -Mitte (einfach)und –Ost (einfach) (CORF-Blockhaus)

West: 2 Zwillings-MGs, 2 schwere MGs Kal. 13,2 mm, beschädigt

Mitte und Ost: leichte MGs, beschädigt

*

Nonnenhardt 1 bis 5 (CORF-Blockhaus)

1: leichte MGs, intakt

2: leichte MGs, intakt

3: 2 Zwillings-MGs, 2 schwere MGs Kal. 13,2 mm, intakt

4: leichte MGs, intakt

5: leichte MGs, intakt

*

Saegemuhle (CORF-Blockhaus)

2 Zwillings-MGs, 2 schwere MGs Kal. 13,2 mm, intakt

*

Gunsthal-West und –Ost (CORF-Blockhaus)

1 Zwillings-MGs, 2 schwere MGs Kal. 13,2 mm, intakt

*

Col de Gunsthal-West und –Ost (CORF-Blockhaus)

leichte MGs, intakt

*

Nagelsthal doppelt (CORF-Blockhaus)

2 Zwillings-MGs, 2 schwere MGs Kal. 13,2 mm, intakt, umgebaut zu einem Wochenendhaus

*

Windstein (Artilleriekasematte)

*

Windstein (CORF-Kasematte)

Zwei Kuppeln mit je einem Zwillings-MG, keine aus Scharte. Die einzige gepanzerte Kasematte im Elsass.

Zurück zur Hauptseite 

Unterabschnitt Phillipsbourg 154. RIF:

Grunenthal doppelt (CORF-Kasematte)

Zwei Zwillings-MGsaus Scharte

*

Wineckerthal-West (doppelt) und –Ost (einfach) (CORF-Kasematte)

West: zwei Zwillings-MGs aus Scharte, intakt.

Ost: je ein Zwillings-MG aus Scharte und aus einer Kuppel, intakt

*

Dambach-Süd (doppelt) (CORF-Kasematte)

Zwei Zwillings-MGs aus Scharte, Restauriert

*

Dambach-Nord (Neuhoffen)(doppelt) (CORF-Kasematte)

Zwei Zwillings-MGs aus Scharte, Restauriert, Museum

Dambach Nord -> zur Bildergalerie (Dambach-Nord bis Nonnenkopf)

*

Grafenweiher-Ost (einfach) (CORF-Kasematte)

Je ein Zwillings-MG aus Scharte und aus einer Kuppel, 1945 zerstört, doch die Kuppeln sind geblieben.

*

Grafenweiher-Mitte und -West (CORF-Kasematte)

*

Nonnenkopf (CORF-Kasematte)

*

Ein sehr schöner Bereich ist der Abschnitt um den Biesenberg. Hier kann man sich ungestört, und ohne Probleme sehr viele schöne

Kasematten und Blockhäuser aller Art anschauen:

 

Altzinsel (CORF-Kasematte)

Altzinsel  -> zur Bildergalerie

*

Biesenberg 1 bis 6

Biesenberg  -> zur Bildergalerie

*

Biesenberg (Artilleriekasematte)

*

Zwischen jeder dieser Anlagen, befinden sich noch div. Feld-Blockhäuser.

 

**

Auflistung Entfernungen zwischen den POs bzw GOs (gesehen vom PO Lembach)

 

 

Text & Bilder by "Frontbewohner"

Zurück zur Hauptseite 

Impressum                [ © 2020 Geheime-Welten e.V ] [ Seite zuletzt geändert am: 13.08.2019, 13:03 von Webadmin ]